texte

Lesen und Schreiben ist weit mehr als bloss der Umgang mit in Zeichen fixierter Sprache und Information. Schriftart und Material stehen für eine sinnliche Qualität, machen Gesagtes verbindlich und überprüfbar und öffnen Reflexionsräume. Die Geschichte der Bildung ist auch eine Geschichte der Kontrolle. Weltliche und religiöse Obrigkeiten erliessen Regelwerke und zogen deutliche Grenzen, welche Wissensinhalte der breiten Masse zuträglich seien und welche nicht. Inzwischen ist der Index der Kirche abgeschafft. Dafür zeigen sich neue Moden der Sprachregelungen und Unterdrückungsdynamiken "von unten" in traditionell protestantischen Gegenden (USA, Schweiz). Selbst im Zeitalter des Internets blühen Formen der Zensur, der Selbstzensur, der Manipulation weiter (Nudging, Botfarmen etc.).

Das Klima für Literatur und Theater war beispielsweise in Zürich sehr wechselhaft. Es gab nicht nur die Zeit der Aufklärung, des offenherzigen Exiltheaters und das Beispiel eines kosmopolitischen Verlegers wie Emil Oprecht, es gab auch einen reaktionären Schriftstellerverband, 1966 deckte der Literaturstreit die bräunliche Schlagseite eines Germanisten auf und die sich liberal nennende NZZ öffnete ihre Spalten zwar dem Österreicher Thomas Bernhard, unterschlug hingegen kritische Texte von Max Frisch. Lehrer, die mit ihren Schülern Walter Matthias Diggelmann lasen, Wedekind oder Doris Knecht, verloren zuweilen ihre Stelle.

Welche Texte, Autoren, Inhalte gelten im Laufe der Zeiten als gefährlich, stossend, opportun? Gibt es eine Art "protestantischen Index"? Wie wandeln sich die Muster der Zensur und des Beschweigens? Und was macht es mit uns, wenn wir von verzerrten Bildern, von unvollständigen, einseitigen oder gar irrigen Informationen ausgehen? Weshalb ist es sinnvoll, aus der eigenen "Denk-Blase" herauszutreten und unterschiedliche Blickwinkel einzunehmen? Wie könnten zeitgemässe Strategien des Entschweigens aussehen?

Eine Auswahl von Beiträgen aus Wissenschaft und Literatur:

Literatur:

Aramburu, Fernando: Patria. Reineck 2018. - Arnautovic, Ljuba: Im Verborgenen. 2018 - Birnbacher, Birgit: Ich an meiner Seite. 2020. - Bloh, Dominik: Unter Palmen aus Stahl. Die Geschichte eines Strassenjungen. 2017. - Böll, Heinrich: Die verlorene Ehre der Katharina Blum. 1974. - Brecht, Bertold: Das Leben des Galilei. 1943.  - Diggelmann, Walter Matthias: Ich heisse Tomy. 1973. - Englander, Nathan: Worüber wir reden, wenn wir über Anne Frank reden. 2012. - Frank, Leonhard: Der Bürger. 1924. -  Frisch, Max: Tagebuch 1966-1971. 1972. - Fröberg Idling, Peter: Pol Pots Lächeln. 2013. - Geda, Fabio: Im Meer schwimmen Krokodile. 2011. - Gmür, Harry: Am Stammtisch der Rebellen. (1950er Jahre, verhindert) 2015. - Goldenberg, Anna: Versteckte Jahre. Der Mann, der meinen Grossvater rettete. 2018 - Gundar-Goshen, Ayelet: Lügnerin. 2017. - Haller, Christian: Die verborgenen Ufer. 2015 - Haller, Christian: Das unaufhaltsame Fliessen. 2017. - Hartmann, Lukas: Ins Unbekannte. Die Geschichte von Sabina und Fritz. 2022. - Herzog, Werner: Das Dämmern der Welt. 2021. - Heym, Stefan: Nachruf. 1988. - Hochwälder, Fritz: Das heilige Experiment. 1945. - Ibsen, Henrik: Ein Volksfeind. 1883. - Kafka, Franz: In der Strafkolonie. 1919. - Kleist, Heinrich von: Die heilige Cäcilie oder die Gewalt der Musik. 1810. - Knecht, Doris: Gruber geht. 2011. - Kroetz, Franz-Xaver: Der Drang. Ich bin das Volk. Bauerntheater. 1996. - Lenz, Siegfried: Der Überläufer. (1951 verhindert) 2016. - Lothar, Ernst: Die Rückkehr. 1949, 2018. - Louis: Edouard: Wer hat meinen Vater umgebracht. 2018. - Louis, Edouard: Die Freiheit einer Frau. 2021. - Mackay, John Henry: Der Freiheitssucher. Psychologie einer Entwicklung. 1920. - Mangold, Ijoma: Das deutsche Krokodil. Meine Geschichte. 2017. - Mann, Heinrich: Der Untertan. 1918. - Maron, Monika: Flugasche. 1981. - McAfee, Annalena: Zeilenkrieg. 2012. - Pfenninger, Oskar: Vaters Liebe. 2004. - Pörtner, Stephan: Heimatlos Oder das abenteuerliche Leben des Jakob Furore von der Halde bei Wald. Zürich 2022. - Rabinovici, Doron: Die Einstellung. 2022. - Reza, Yasmina: Serge. 2022. - Sassen, Erna: Ohne Dich. Stuttgart 2022.Schädlich, Susanne: Immer wieder Dezember. Der Westen, die Stasi, der Onkel und ich. München 2009. - Schorlau, Wolfgang: Die schützende Hand. Denkers achter Fall. Köln 2015. - Schwarz, Lotte: Die Brille des Nissim Nachtgeist. Die Emigrantenpension Como in Zürich 1941-1942. 2018. - Seghers, Anna: Das siebte Kreuz. 1942. Berlin 2018. - Sinclair, Upton: Sündenlohn. 1919. - Smechowki, Emilia: Wir Strebermigranten. 2017. - Van Reybrouck, David: Zink. 2017 - Walser, Robert: Der Gehülfe. 1908. - Wassermann, Jakob: Mein Weg als Deutscher und Jude. 1921, 2005 - Wedekind, Frank: Frühlings Erwachen. 1906. - Wenger, Karin: Jacob der Gefangene. Eine Reise durch das indische Justizsystem. 2022. - Wolf, Christa: Stadt der Engel. 2010. - Ypi, Lea: Frei. Erwachsenwerden am Ende der Geschichte. 2022. - Vallejo, Irene: Papyrus. Die Geschichte der Welt in Büchern. 2022. - Zinn, Howard: Schweigen heiss lügen. Autobiographie. 2010. - Zweig, Stefan: Sternstunden der Menschheit. 1943.

Sachbücher:

Arnold, Martin; Fitze, Urs: Entmenschlicht. Sklaverei im 21. Jahrhundert. Zürich 2022. - Assmann, Aleida: Der lange Schatten der Vergangenheit. Erinnerungskultur und Geschichtspolitik. München 2006. - Assmann, Aleida: Formen des Vergessens. Göttingen 2018. - Bregman, Rutger: Im Grunde gut. Eine neue Geschichte der Menschheit. Hamburg 2020. - Brodnig, Ingrid: Einspruch! Verschwörungstheorien und Fake News kontern - in der Familie, im Freundeskreis und online. Wien 2021. - Carr, Nicholas: The Shallows - What the internet is doing to our brains. New York 2011. - Chomsky, Noam: Media Control. Wie die Medien uns manipulieren. München 2006. - Detering, Heinrich: Was heisst hier "wir"? Zur Rhetorik der parlamentarischen Rechten. Stuttgart 2019. - Di Cesare, Donatella: Philosophie der Migration. Berlin. 2021. - Fourest, Caroline: Generation beleidigt. Von der Sprachpolizei zur Gedankenpolizei. Über den wachsenden Einfluss linker Identitärer. Berlin 2020. - Geyer, Stefan; Wesel, Lothar (Hg.): Gefangen. Leben und Hoffen hinter Gittern. Eine literarische Inventur aus drei Jahrhunderten. Wiesbaden 2017. - Graeber, David; Wengrow, David: Anfänge. Eine neue Geschichte der Menschheit. 2022. - Hampe, Michael: Die dritte Aufklärung. Berlin 2019. - Hendricks, Vincent F.; Vestergaard: Postfaktisch. Die neue Wirklichkeit in Zeiten von Bullshit, Fake News und Verschwörungstheorien. München 2018. - Jäger, Ludwig: Seitenwechsel. Der Fall Schneider/Schwerte und die Diskretion der Germanistik. München 1998. - Lackner, Herbert: die Flucht der Dichter und Denker. Wie Europas Künstler und Intellektuelle den Nazis entkamen. 2017. - Leidinger, Hannes; Rapp, Christian; Mosser-Schuöcker: Freud, Adler, Frankl. Die Wiener Welt der Seelenforschung. Salzburg/Wien 2022. - Malinowski, Stephan: Die Hohenzollern und die Nazis. Geschichte einer Kollaboration. 2021. - Melzer, Nils: Der Fall Julian Assange. Geschichte einer Verfolgung. München 2021. - Moreno, Juan: Tausend Zeilen Lüge. Das System Relotius und der deutsche Journalismus. Berlin 2019. - Oreskes, Naomi; Conway, Erik M.: Die Machiavellis der Wissenschaft. Das Netzwerk des Leugnens. Leipzig 2014. - Russ-Mohl, Stephan (Hg.): Streitlust und Streitkunst. Diskurs als Essenz der Demokratie. Köln 2020. - Serke, Jürgen: Die verbrannten Dichter. Lebensgeschichten und Dokumente. Weinheim. 1992. - Silberstein, Schlecky: Das Internet muss weg. München 2019. - Weidermann, Volker: Träumer - Als die Dichter die Macht übernahmen. Köln 2017. - Wolf, Hubert: Index. Der Vatikan und die verbotenen Bücher. München 2006. - Wulf, Andrea: Alexander von Humboldt und die Erfindung der Natur. München 2018. - ZEIT Geschichte 2/21 "Zensiert", die Geschichte der Meinungsfreiheit vom Mittelalter bis heute. Hamburg 2021.